26. Oktober 1998 - Pressemitteilungen vom Deutschen Zukunftspreis 1998

Deutscher Zukunftspreis 1998 - Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Der 1997 mit großem Erfolg und breiter öffentlicher Resonanz ins Leben gerufene Deutsche Zukunftspreis ist Teil einer umfassenden Initiative des Bundespräsidenten, die darauf zielt, das Klima für technische Innovation in Deutschland an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, zu verbessern. Mit der Autorität seines Amtes will der Bundespräsident unserer gesamten Gesellschaft einen Anstoß geben, Innovationsfähigkeit als entscheidende Voraussetzung für unser künftiges Wohlergehen zu begreifen.

Denn, so der Bundespräsident, „wenn wir den Aufbruch in das 21. Jahrhundert meistern wollen, brauchen wir mehr denn je ein von Verantwortung, Kreativität und Optimismus getragenes Klima für Forschung, Erfindung und technische Entwicklung“.

Der Deutsche Zukunftspreis zeichnet eine Einzelperson oder Personengruppe für eine hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovation aus. Die gesicherte Anwendungsmöglichkeit, verbunden mit uneingeschränkter Marktfähigkeit sowie eine nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen bei der Umsetzung - vornehmlich in Deutschland - sind herausragende Kennzeichen der prämierten Leistung.

Eine hochkarätige Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft bestimmt den Preisträger aus dem Kreis der Vorschläge, die von führenden deutschen Einrichtungen aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft eingereicht werden.
Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit 500.000 DM dotiert.

Der Deutsche Zukunftspreis setzt sich über die Prämierung einer maßstabsetzenden Innovation hinaus zum Ziel, der Öffentlichkeit die in Deutschland überdurchschnittlich vorhandenen wissenschaftlichen und technischen Innovationspotentiale, ins Bewußtsein zu bringen.

Obwohl erst 1997 initiiert, hat die Auszeichnung innovativer wissenschaftlicher Leistungen und der Menschen, die dahinter stehen, bereits mit zur Verbesserung des vom Bundespräsidenten eingeforderten technik- und wissenschaftsfreundlichen Klimas beigetragen.
Gemeinsam mit anderen Initiativen, die eine kontinuierliche Brücke zwischen Wissenschaft und Forschung, deren Umsetzung und dem Markt bauen, fördert der Deutsche Zukunftspreis Neugier und Interesse, ein neues Verständnis und die Akzeptanz technologischer Leistungen in unserer Gesellschaft.
Der Deutsche Zukunftspreis versteht sich dabei nicht als Konkurrenz zu bestehenden staatlichen oder privaten Initiativen, sondern will deren Wirkung nach Kräften verstärken.

Die für den Deutschen Zukunftspreis 1998 nominierten Projekte belegen, daß in unserem Land komplexe wissenschaftliche Fragestellungen gelöst und in marktrelevante, zukunftsorientierte Produkte umgesetzt werden. Sie sind auch im internationalen Vergleich einmalig oder dienen als Basis globaler Weiterentwicklungen.

Vier Kandidaten oder Teams hat die Jury für die „Endausscheidung“ nominiert; am 8. Dezember 1998 tritt sie erneut zusammen und entscheidet abschließend über den Preisträger. Dieser erhält die Ehrung am gleichen Abend vom Bundespräsidenten bei der Galaveranstaltung des ZDF im Deutschen Theater in Berlin.

Deutscher Zukunftspreis 1998
Gala-Veranstaltung des ZDF am Dienstag, 8. Dezember 1998, 20 Uhr
im Deutschen Theater in Berlin

Sendung der Gala zum Deutschen Zukunftspreis 1998
am Donnerstag, 10. Dezember 1998, 20 Uhr 15 im ZDF

Informationen/Ansprechpartner:
Markus Franke
Deutscher Zukunftspreis
Bundespräsidialamt

Anschrift bis 19. November 1998:
53105 Bonn
Tel.: 0228 / 200 185
Fax: 0228 / 200 386

Anschrift ab 23. November 1998:
11010 Berlin
Tel.: 030 / 2000 2126

Internet: www.bundespraesident.de