11. Dezember 2006 - Gemeinsame Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes und des Deutschen Museums

Einladung zur Pressekonferenz im Deutschen Museum, München

Am 19. Dezember 2006 eröffnet Bundespräsident Horst Köhler im Deutschen Museum in München eine Dauerausstellung zu den preisgekrönten Projekten des Deutschen Zukunftspreises.
Der Deutsche Zukunftspreis – der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation – wird seit 1997 jährlich vergeben und ist mit 250.000 Euro dotiert. Der Preis würdigt Projekte, die ausgehend von exzellenter Forschung zu anwendungs- und damit marktreifen Produkten führen und damit Arbeitsplätze schaffen.

„Aus Ideen Erfolge machen. Für die Menschen. Für das Land.“ – so lauten Titel und Leitmotiv der Ausstellung, deren Eröffnung der Höhepunkt der Aktivitäten zum 10-jährigen Jubiläum dieses renommierten Innovationspreises ist.
Die Ausstellung zum Deutschen Zukunftspreis zeigt den einzigartigen Ansatz und die nachhaltige Wirkung der preisgekrönten Projekte und würdigt die Menschen, die als Forscher und Entwickler aus Zukunft Gegenwart machen.

Es war der besondere Wunsch des Bundespräsidenten, der auch Ehrenpräsident des Deutschen Museums ist, die Leistungen der Preisträger, die Entwicklungen und Erfolge ihrer Projekte an einem besonderen Ort der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Das Deutsche Museum in München ist als das „technisch-wissenschaftliche Gedächtnis“ Deutschlands dafür hervorragend geeignet, weil es Tradition und Innovation auf einzigartige Weise miteinander verbindet. Im Deutschen Museum wird bis 2008 das „Zentrum Neue Technologien“ (ZNT) entstehen; die Ausstellung zum Deutschen Zukunftspreis wird dann den räumlichen Auftakt zu diesem neuen Bereich des Museums bilden.

Zu einer Pressekonferenz mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung am

Dienstag, den 19. Dezember 2006, 11.00 Uhr,
Ehrensaal, Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München


laden wir Sie herzlich ein.

Am Tag der Eröffnung informieren Frau Ministerialdirektorin Cornelia Quennet-Thielen, Abteilungsleiterin im Bundespräsidialamt, und Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, über die Zielsetzungen, die mit diesem gemeinsamen Projekt verbunden sind.
Bei einem anschließenden Rundgang kann die Ausstellung vorab besichtigt werden. Für fachliche Auskünfte stehen Ihnen auch der Ausstellungsgestalter Christoph Held und die Kuratorin Dr. Sabine Gerber zur Verfügung.

Weiteres Bildmaterial von der Eröffnung am Abend kann über Poolführer bezogen werden. Informationen über die Poolführer erhalten Sie in einer gesonderten Presseinformation.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!