17. November 2006 - Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes

Bundespräsident Horst Köhler verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2006

Der Deutsche Zukunftspreis, der mit 250.000 Euro dotiert ist, wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben.

Preisverleihung am
23. November 2006,
19.00 Uhr,
bcc Berliner Congress Centrum, Alexanderstraße 11, Berlin-Mitte


Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation würdigt herausragende Forschungsprojekte, die zu anwendungs- und damit marktreifen Produkten führen. Mit dem Deutschen Zukunftspreis will der Bundespräsident das öffentliche Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Innovationskraft und wirtschaftlicher Stärke unseres Landes unterstreichen und die Menschen würdigen, die als Forscher und Entwickler hinter diesen Leistungen stehen. Bundespräsident Horst Köhler sieht im Deutschen Zukunftspreis einen wichtigen Wegweiser in das „Land der Ideen“.

Die Entscheidung über den Preisträger fällt am Tag der Preisverleihung. Vier Teams wurden für den 10. Deutschen Zukunftspreis nominiert:

Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hell
Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen

Projekt:
Lichtmikroskopie in ungekannter Schärfe

Dr. rer. nat. Karin Schütze (Sprecherin)
Dr. rer. nat. Carsten Hoyer
Dr. rer. nat. Yilmaz Niyaz
P.A.L.M. Microlaser Technologies GmbH, Bernried

Projekt:
Fokussiertes Laserlicht lässt Zellen fliegen – Berührungsfreie Gewinnung biologischer Proben für Forschung und Diagnostik

Dr.-Ing. Jürgen Seekircher (Sprecher)
Prof Dr.-Ing. Peter M. Knoll
Dipl.-Ing. Manfred Meißner
DaimlerChrysler AG, Sindelfingen, und Robert Bosch GmbH, Leonberg

Projekt:
Der Nachsicht-Assistent - Infrarot-Technik für mehr Fahrsicherheit bei Dunkelheit

Prof Dr. med. Dr. rer. nat. Peter A.Tass (Sprecher)
Prof. Dr. med. Volker Sturm
Forschungszentrum Jülich in der Helmholtz-Gemeinschaft und Universität zu Köln.

Projekt:
Entwicklung eines neuen Hirnschrittmachers mit Methoden der statistischen Physik und nichtlinearen Mathematik

Ausführliche Informationen über die Nominierungen 2006 und die Preisverleihung finden Sie im Internet unter www.deutscher-zukunftspreis.de.

Am 23. November strahlt das ZDF im Anschluss an die Fußballübertragung gegen 22:30 Uhr eine Sondersendung zu der von Maybrit Illner moderierten Preisverleihung aus; Phoenix wird die Veranstaltung am Folgetag um 17:35 Uhr dokumentieren. Bereits am 22. November, 22.15 Uhr, sendet das ZDF in der Reihe „Abenteuer Wissen“ das Special „10 Jahre Deutscher Zukunftspreis“.

Hinweis:
Interessierte Journalisten akkreditieren sich bitte mit beiliegendem Fax beim Büro des Deutschen Zukunftspreises. Telefon: 089 / 21 09 61 27,
Fax: 089 / 21 66 68 28.
Während der Preisverleihung kann nicht fotografiert oder gefilmt werden. Im Anschluss an die TV-Aufzeichnung findet ein Fototermin mit dem Herrn Bundespräsidenten und den Preisträgern statt.
Einlass für Bildjournalisten: 19.40 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht möglich.

Die Zulassung für TV-Anstalten ist beschränkt.
Poolführer ist das ZDF in Kooperation mit PHOENIX. Alle interessierten Sender erhalten kostenlos Schnittmaterial aus der Preisverleihung zur Bearbeitung für die eigene aktuelle Berichterstattung. Bitte melden Sie sich dazu bei PHOENIX, Frau Grit Heinrich-Jepp, Telefon: 030/ 2288- 2713.
Einspielmaterial zu den einzelnen Projekten ist über das ZDF, Herrn Michael Kramers, Telefon: 06131-70 58 17, zu beziehen.