11. September 2007 - Pressemitteilung

Bundespräsident Horst Köhler besucht das Max-Planck-Institut und das XLAB Göttingen am 28. September 2007

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit nunmehr zehn Jahren zeichnet der Bundespräsident wegweisende Forscher und Entwickler mit dem Deutschen Zukunftspreis - dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation - aus. Preisträger 2006 war Professor Dr. Stefan Hell, der mit seiner „Lichtmikroskopie in ungekannter Schärfe“ das Abbesche Gesetz überwunden hat.

Am Freitag, dem 28. September 2007 wird Bundespräsident Horst Köhler Professor Hell an seiner Wirkungsstätte, dem Max- Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen besuchen, das auch die wissenschaftliche Heimat der Preisträger des Deutschen Zukunftspreises von 1999, Professor Dr. Peter Gruss und Professor Dr. Herbert Jäckle ist. Begleitet wird der Bundespräsident vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff.

Der Bundespräsident wird sich in Göttingen nicht nur über die Arbeit des aktuellen Trägers des Deutschen Zukunftspreises und über den Stand der Umsetzung seines Projektes informieren. Im Max-Planck-Institut trifft der Bundespräsident auch Nachwuchswissenschaftler, um mit ihnen – den potentiellen Preisträgern von morgen – über ihre eigene Zukunft und die des Innovationsstandorts Deutschland zu diskutieren.

Der Weg zu wissenschaftlicher Spitzenleistung beginnt allerdings nicht erst in der Hochschule oder der Forschungseinrichtung. Eine solide Wissensbasis, die Fähigkeit, Informationen zu verknüpfen, die eigenen Gedanken zu ordnen und zu Ende zu denken, aber auch Neugier, die Lust am Herausfinden – das sind die Eigenschaften, die künftige Wissenschaftler brauchen und die schon in der Schulzeit gefördert werden müssen.

Dafür gibt es zum Beispiel das XLAB, das Göttinger Experimentallabor e.V., das Bundespräsident Horst Köhler am 28. September 2007 im Anschluss an den Termin im Max-Planck-Institut besucht. Hier wird er mit Schülerinnen und Schülern – den potentiellen Zukunftspreisträgern von übermorgen – sprechen und experimentieren.

Das XLAB schlägt eine Brücke zwischen Schule und Forschung und geht neue Wege, um in der heutigen von Naturwissenschaft und Technik bestimmten Welt das Verständnis dieser Wissenschaften zu erleichtern. Die interdisziplinären „Selbstforsch-Angebote“ des XLAB richten sich an Schülerinnen und Schüler, an junge Studierende, aber auch an Lehrkräfte.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zu beiden Besuchsterminen eingeladen.
Eine Akkreditierung ist erforderlich, das Formular finden Sie hier als PDF zum Download.

Besuch von Bundespräsident Horst Köhler im Max-Planck-Institut und dem XLAB am
28. September 2007 in Göttingen:

Programmablauf

11.40 Uhr Einlass und Akkreditierung für die Medienvertreter
Max-Planck-Institut, Am Faßberg 11, 37077 Göttingen
12.10 Uhr Eintreffen des Herrn Bundespräsidenten und Begleitung
Begrüßung durch Prof. Dr. Stefan Hell und Prof. Dr. Peter Gruss, Präsident MPI
Bildtermin im Foyer des Allgemeinen Verwaltungsgebäudes
Präsentation zum Projekt Lichtmikroskopie sowie Aufgaben und Leistungen der
Max-Planck-Gesellschaft im Seminarraum
ca. 12.45 Uhr Besuch des Herrn Bundespräsidenten im Bereich NanoBiophotonics
ca. 12.45 Uhr Bildtermin im Entwicklungslabor für Lichtmikroskopie
Einzeltermin des Herrn Bundespräsidenten mit Nachwuchswissenschaftlern
ca. 13.40 Uhr Zusammentreffen mit Medienvertretern im Kommunikationsraum 2. Stock,
Gelegenheit zu Fragen
Sofern Sie am zweiten Programmpunkt teilnehmen wollen, steht ein Shuttle zum XLAB bereit
13.45 Uhr Einlass und Akkreditierung für Medienvertreter, die nicht am ersten Teil des Programms teilgenommen haben
XLAB, Justus-von-Liebig-Weg 8, 37077 Göttingen
14.00 Uhr Eintreffen des Herrn Bundespräsidenten und Begleitung
Begrüßung durch Frau Dr. Eva-Maria Neher
Bildtermin
14.05 - 14.15 Uhr Vorstellung des XLAB durch Frau Dr. Neher im Foyer
14.15 - 14.55 Uhr Rundgang des Bundespräsidenten durch die einzelnen Bereiche des XLAB
ca. 14.45 Uhr Bildtermin im Bereich Molekularbiologie
14.55 Uhr Pressestatement, Bildtermin

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Christoph Nothdurft
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Faßberg 11
37070 Göttingen
Tel: 0551 / 201 1641
Fax: 0551 / 201 1151
E-Mail: pr@mpibpc.mpg.de
http://www.mpibpc.mpg.de

Büro Deutscher Zukunftspreis
Seitzstr. 8/IV
80538 München
Dr. Christiane A. Pudenz
Tel.: 089 / 21 09 61 27
Fax 089 / 21 66 68 28
E-Mail: info@deutscher-zukunftspreis.de
http://www.deutscher-zukunftspreis.de

Dr. Eva-Maria Neher
Executive and Managing Director
Justus-von-Liebig-Weg 8
37077 Göttingen
Tel. 0551 / 39 12 87 2
Fax 0551 / 39 12 95 1
E-Mail: emneher@xlab-goettingen.de
http://www.xlab-goettingen.de