28. Oktober 2008 - Pressemitteilung

Erklärung der Jury des Deutschen Zukunftspreises zu den Nominierungen in 2008

In ihrer Sitzung am 24. April 2008 hatte die Jury des Deutschen Zukunftspreises vier Projekte für den Deutschen Zukunftspreis nominiert. Diese wurden am 14. Oktober 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt. Eines der nominierten Projekte waren die Forschungsarbeiten zu „Mitwachsenden Herzklappen zur Implantation im Kindesalter“ an der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover unter der Leitung von Herrn Professor Dr. Axel Haverich.

In einer erneuten Sitzung vom 27. Oktober 2008 hat die Jury diese Nominierung zurückgezogen. Die Jury hat nochmals bekräftigt, dass es sich bei den Arbeiten von Professor Haverich um ein außerordentlich qualifiziertes Forschungsprojekt handelt, dessen Innovationspotential außer Zweifel steht. Gleichwohl hat sich – auf Grund der Anmeldung neuer Ansprüche – für die Jury die Notwendigkeit einer erneuten Bewertung ergeben. Dritte beanspruchen auf Grund ähnlicher Versuche ebenfalls Schutzrechte auf diesem Arbeitsgebiet. Die Jury hat angesichts der offenen patentrechtlichen Situation entschieden, die Nominierung zurückzuziehen.

Die Jury stellt auf Grund ergänzender Stellungnahmen führender Experten erneut fest, dass die von Professor Haverich im Rahmen seiner Forschungsarbeiten durchgeführten kinderchirurgischen Herzoperationen in Moldawien weder aus rechtlichen noch aus medizinethischen Gründen zu beanstanden sind.


Für die Geschäftsstelle Deutscher Zukunftspreis – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation – Professor Dr. Andreas Schlüter Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft


Kontakt:

Büro Deutscher Zukunftspreis
Cuvilliésstr. 14, 81679 München
Dr. Christiane A. Pudenz
Tel.: 089 / 21 09 61 27
Fax: 089 / 21 66 68 28
E-Mail: info@deutscher-zukunftspreis.de
www.deutscher-zukunftspreis.de