02. Dezember 2009 – Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes

Deutscher Zukunftspreis 2009
für Frank Misselwitz, Dagmar Kubitza und Elisabeth Perzborn

Bundespräsident zeichnet hervorragende deutsche Innovationen und ihre Entwickler aus

Bundespräsident Horst Köhler hat heute Abend in der Max-Taut-Aula in Berlin den mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis 2009, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, an Dr. med. Frank Misselwitz, Dr. med. Dagmar Kubitza und Dr. rer. nat. Elisabeth Perzborn verliehen.

Mit ihrem Projekt

Thrombosen verhindern - eine Tablette kann Leben retten

haben sich die Forscher der Bayer Schering AG in Wuppertal gegen zwei weitere hervorragende Projekte durchsetzen können, die die Jury für die Endrunde nominiert hatte.

In den Industrieländern sind Thrombosen - Blutgerinnsel, die die Gefäße verstopfen - eine der häufigsten Todesursachen. Die drei ausgezeichneten Forscher und ihre Teams fanden eine wirkungsvolle und unkomplizierte Therapie gegen diese gefährliche Erkrankung. Sie haben ein neuartiges Medikament entwickelt, das sich durch einen sehr effizienten Wirkmechanismus auszeichnet und das von den Patienten in Tablettenform eingenommen werden kann.

Grundlage dieser Innovation ist der bei der Bayer Schering Pharma AG identifizierte Wirkstoff Rivaroxaban, der selektiv und gezielt in die biochemischen Abläufe während der Blutgerinnung eingreift. Maßgeblich für die Thrombosenbildung ist das Enzym Faktor Xa, es steuert die Bildung des Enzyms Thrombin. Dieses spaltet Fibrinogen zu Fibrin – dem „Klebstoff“ der Blutgerinnung. Indem er die Aktivität des Faktor-Xa-Enzyms hemmt, verringert der Wirkstoff Rivaroxaban das Thromboserisiko. Wichtig ist, dass er die Blutgerinnung nicht völlig verhindert, sodass der Körper weiterhin Blutungen, etwa nach einer Verletzung oder einer Operation, stoppen kann.

Rivaroxaban hat in Studien nicht nur eine höhere Wirksamkeit gezeigt als die bisherige Standardtherapie – bei vergleichbarem Sicherheitsprofil –, der Wirkstoff ermöglicht auch eine einfachere Anwendung: Die Patienten können ihn einmal täglich als Tablette einnehmen, während konventionelle Präparate für die Kurzeitanwendung gespritzt werden müssen. Auch eine regelmäßige Kontrolle des Blutbildes, zum Bespiel während der oralen Langzeit-Standardtherapie, sowie eine Anpassung der Dosis an Alter, Körpergewicht und Geschlecht des Patienten sind bei einer Behandlung mit Rivaroxaban nicht erforderlich.

Rivaroxaban ist unter dem Markennamen Xarelto® in der EU und anderen Ländern zur Vorbeugung venöser Thromboembolien bei erwachsenen Patienten nach elektiven Hüft- oder Kniegelenksersatzoperationen zugelassen. Weitere Zulassungen, etwa zur Behandlung von Venenthrombosen oder Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern, sollen folgen.

In einer Gesprächsrunde im Rahmen der Preisverleihung diskutierte Bundespräsident Horst Köhler die Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung von Innovationen.

Welche Leistungen kennzeichnen den Innovations-Standort Deutschland? Wie werden aus wissenschaftlichen Ideen wirtschaftliche Erfolge? Was muss im Bereich der Bildung passieren, um für den internationalen Wettbewerb gewappnet zu sein? Was muss sich in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft tun, um den Anforderungen einer sich verändernden Welt zu genügen? Zu diesen Fragen nahmen der Bundespräsident und die Sprecher der nominierten Teams pointiert Stellung.

Bereits die Nominierung zum Deutschen Zukunftspreis ist eine hohe Auszeichnung: Wer die Jury überzeugt, gehört zum „Kreis der Besten“, zu den innovativsten Köpfen Deutschlands. Von Bundespräsident Horst Köhler wurden für ihre Leistungen mit einer Urkunde ausgezeichnet:

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Wildau
und sein Team der BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

mit dem Projekt

Botschaften von Herzen - Schrittmacher sendet E-Mail an Arzt

und

Prof. Dr. rer. nat. Volker Wittwer,
Dr.-Ing. Peter Schossig

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg,
Dr. rer. nat. Ekkehard Jahns
BASF SE Ludwigshafen

mit dem Projekt

Mit kleinen Kugeln gegen den Klimawandel – Energieeffizienz und Komfort durch intelligente Baustoffe

Der Deutsche Zukunftspreis wurde 1997 ins Leben gerufen. Mit dem Preis würdigt der Bundespräsident Menschen, die mit ihren Innovationen Antworten auf aktuelle Herausforderungen für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft liefern. Diese "Zukunftsmacher" entwickeln Produkte und Dienstleistungen, die für Wohlstand sorgen und Arbeitsplätze schaffen.

Fotos von der Übergabe des Deutschen Zukunftspreises 2009 können unmittelbar nach der Preisverleihung beim Bilderdienst des Bundespresseamtes, Telefon: 030-18 272-23 37 angefordert werden.

Weiteres Material unter www.deutscher-zukunftspreis.de.