28. April 2009 - Pressemitteilung der Jury des Deutschen Zukunftspreises

Jury des Deutschen Zukunftspreises begrüßt Untersuchungsergebnis der Deutschen Forschungsgemeinschaft: kein wissenschaftliches Fehlverhalten von Professor Dr. Axel Haverich

Berlin, den 28.4.2009. Ein Ausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft hatte Vorwürfe im Rahmen der Nominierung zum Deutschen Zukunftspreis 2008 gegen Professor Axel Haverich von der Medizinischen Hochschule Hannover vom Oktober 2008 geprüft. Der Ausschuss zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens ist nun zu dem Ergebnis gekommen, dass Haverich kein wissenschaftliches Fehlverhalten vorgeworfen werden kann.

Zu dem Ergebnis erklärt die Jury des Deutschen Zukunftspreises:

„Wir freuen uns außerordentlich für Herrn Professor Dr. Axel Haverich und sein Team, dass sich nach einer eingehenden Untersuchung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft auch anhand gutachterlicher Stellungnahmen zur Patentsituation im Forschungsprojekt „Mitwachsende Herzklappen zur Implantation im Kindesalter“ Vorwürfe zum wissenschaftlichen Fehlverhalten als unbegründet erwiesen haben.

Auch wenn die gutachterlichen Stellungnahmen die anhängige Entscheidung des Patentamtes nicht vorwegnehmen können, sind sie wichtige Eckpunkte in der Auseinandersetzung um eine Patentfrage, die zur Denominierung von Professor Haverich und seines Teams im Auswahlverfahren für den Deutschen Zukunftspreis 2008 geführt hat.

Wir sind dankbar, dass die DFG nach einem sorgfältig geführten längeren Prüfungsprozess nun zu einer positiven Einschätzung hinsichtlich der Patentansprüche von Professor Haverich und seines Teams gekommen ist."

Die Jury des Deutschen Zukunftspreises konnte in einer offenen Patentfrage in der Zeit des Nominierungsverfahrens und mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln keine eindeutige Entscheidung treffen und hatte deswegen am 27. Oktober 2008 den Antrag zurückgestellt. Der Vorwurf wissenschaftlichen Fehlverhaltens war in der öffentlichen Auseinandersetzung aber keinesfalls durch die Jury des Deutschen Zukunftspreises erhoben worden.

Für die Jury:
Prof. Dr. Günter Stock
Berlin

Kontakt:

Gisela Lerch
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leitung Referat Information und Kommunikation
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
Tel. 030 / 20 37 06 57
Fax 030 / 20 37 03 66
E-Mail: lerch@bbaw.de

Dr. Christiane A. Pudenz
Büro Deutscher Zukunftspreis
Cuvilliésstraße 14,
81679 München
Tel.: 089 / 30 70 34 44
Fax: 089 / 39 29 87 31
E-Mail: info@deutscher-zukunftspreis.de
Web: www.deutscher-zukunftspreis.de