01. Dezember 2011 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Terminhinweis 14. Dezember 2011: Bundespräsident Christian Wulff verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2011

Am 14. Dezember ist es soweit: Dann gibt Bundespräsident Christian Wulff in einer festlichen Veranstaltung in Berlin bekannt, wer den Deutschen Zukunftspreis 2011 erhält. Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation wird dieses Jahr zum 15. Mal vergeben. Er ist eine Auszeichnung für technologisch besonders innovative und wirtschaftlich aussichtsreiche Forschungsprojekte.

Drei Teams sind für die mit einem Preisgeld von 250.000 Euro dotierte Trophäe nominiert. Alle drei Projekte stehen für Entwicklungen aus wichtigen und zukunftsträchtigen Themenfeldern: Mobilität, Ressourcenschonung und Energiegewinnung. Sie helfen, das Leben in Deutschland und weltweit sicherer zu gestalten, Umwelt und Klima zu schonen – und dabei weiterhin Wohlstand und Lebensqualität zu gewährleisten.

Die Jury, besetzt mit renommierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft, hat folgende Forscherteams und ihre Innovationen für den Preis des Bundespräsidenten nominiert:

Dr.-Ing. Uwe Franke (Sprecher), Dr. rer. nat. Stefan Gehrig und Dr.-Ing. Clemens Rabe
Daimler AG; Sindelfingen
mit ihrem Projekt „6D-Vision - Gefahren schneller erkennen als der Mensch“.

Prof. Dr. rer. nat. Karl Leo (Sprecher), Dr. rer. nat. Jan Blochwitz-Nimoth und
Dr. rer. nat. Martin Pfeiffer
Technische Universität / Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS, Dresden, Novaled AG, Dresden, Heliatek GmbH, Dresden
mit ihrem Projekt„Organische Elektronik – mehr Licht und Energie aus hauchdünnen Molekülschichten“.

Hansjörg Lerchenmüller (Sprecher), Dr. rer. nat. Andreas W. Bett und
Dr. rer. nat. Klaus-Dieter Rasch
Soitec Solar GmbH, Freiburg, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg AZUR SPACE Solar Power GmbH, Heilbronn
mit ihrem Projekt „Geballtes Sonnenlicht – effizient genutzt“.

Zur Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2011 laden wir Medienvertreter herzlich ein:
14. Dezember 2011, 18.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr),
ewerk, Wilhelmstraße 43, 10117 Berlin.

Interessierte Medienvertreter melden sich bitte bis spätestens Montag, 12. Dezember 2011, 12.00 Uhr unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium in der Pressestelle des Bundespräsidialamtes an:
E-Mail: akkreditierung@bpra.bund.de, Fax: 030/2000-1926.

Hinweise für die Redaktionen:
Während der Preisverleihung kann nicht fotografiert oder gefilmt werden. Im Anschluss an die Fernsehaufzeichnung findet ein offener Fototermin mit dem Bundespräsidenten und den Preisträgern und Nominierten statt. Die Veranstaltung wird für das Fernsehen gepoolt. Pool-Führer: Phoenix, Frau Diana Barthel-Soycka, Tel. 030/ 22 88-27 12.

Weitere Informationen, Bild- und Videomaterial zum Download zum Deutschen Zukunftspreis unter www.deutscher-zukunftspreis.de.