18. November 2013 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Terminhinweis und Einladung an die Medienvertreter:
Bundespräsident Joachim Gauck verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2013

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht am 4. Dezember in Berlin den Deutschen Zukunftspreis 2013. Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation ist eine Auszeichnung für technologisch besonders innovative und wirtschaftlich aussichtsreiche Forschungsprojekte.

Drei Teams sind für den mit einem Preisgeld von 250.000 Euro dotierten Preis nominiert. Alle drei Projekte befassen sich mit dem Thema Licht in der industriellen Entwicklung: Neue Formen des Lichts entwickeln nicht nur die die Beleuchtung weiter, Licht wird auch mehr und mehr unverzichtbares Werkzeug bei der Herstellung moderner Hightech-Produkte.

Die Jury, besetzt mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft, entscheidet in einer Sitzung kurz vor der Preisverleihung über den Gewinner.

Für den Deutschen Zukunftspreis 2013 sind nominiert:

Dr. rer. nat. Jens König (Sprecher), Robert Bosch GmbH, Prof. Dr. rer. nat. Stefan Nolte, Universität Jena, Fraunhofer IOF, und Dr. sc. nat. Dirk Sutter, TRUMPF Laser GmbH + Co. KG. mit ihrem Projekt „Ultrakurzpulslaser für die industrielle Massenfertigung – produzieren mit Lichtblitzen“.

Dipl.-Ing. Rainer Pätzel (Sprecher), Dr. rer. nat. Ralph Delmdahl und Dr.-Ing. Kai Schmidt, Coherent LaserSystems GmbH & Co. KG mit ihrer Arbeit zu „Kristalline Schaltschichten für lebendige Displays – bye-bye, Pixel!“.

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schnick (Sprecher), Universität München und Dr. rer. nat. Peter J. Schmidt, Philips Technologie GmbH, mit der Entwicklung „Energiesparende Festkörperchemie - neue Materialien beleuchten die Welt“.

Zur Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2013 laden wir Medienvertreter herzlich ein:
4. Dezember 2013, 18.00 Uhr (Einlass ab 17.15 Uhr, Saalschluss 17.50 Uhr)
Messe Berlin, Eingangshalle Süd

Interessierte Medienvertreter melden sich bitte bis spätestens Montag, 2. Dezember 2013, 12.00 Uhr unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium in der Pressestelle des Bundespräsidialamtes an:


E-Mail: akkreditierung@bpra.bund.de, Fax: 030/2000-1926.

Die Akkreditierungsausweise des Bundespresseamtes sind für die Anmeldung nicht ausreichend.

Hinweise für die Redaktionen:

Während der Preisverleihung kann nicht fotografiert oder gefilmt werden. Im Anschluss an die Fernsehaufzeichnung findet ein offener Fototermin mit dem Bundespräsidenten und den Preisträgern und Nominierten statt. Die Veranstaltung wird für das Fernsehen gepoolt. Pool-Führer: ZDF, Kontakt Frau Anna Kunkel, Telefon: 06131 70-19474 oder 0172/6143068

E-Mail: Kunkel.A@zdf.de

Weitere Informationen, Bild- und Videomaterial zum Download zum Deutschen Zukunftspreis unter
www.deutscher-zukunftspreis.de.