03. November 2016 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Drei Teams in der Endrunde des Deutschen Zukunftspreises 2016:
Team 2 macht Motoren effizient leichtgängiger

Anmoderation:

Elektroautos sind derzeit in aller Munde. Und umgekehrt wird darüber diskutiert, ab wann es welche Verbrennungsmotoren auf unseren Straßen wohl bald nicht mehr geben wird. Umso erstaunlicher ist deswegen ein Projekt aus Baden-Württemberg, das in diesem Jahr für den Deutschen Zukunftspreis nominiert worden ist und mit „Die Vision vom reibungslosen Antrieb“ überschrieben ist.

Sprecher:

Wer dachte, die Effizienz der Verbrennungsmotoren könne nicht mehr wesentlich gesteigert werden, der hat sich offensichtlich gehörig getäuscht. Denn ein Gemeinschaftsprojekt von Daimler und der Gebrüder Heller Maschinenfabrik aus Nürtingen in Baden-Württemberg beweist das Gegenteil. Dank einer neuen Beschichtungstechnologie haben es die Entwickler geschafft, die Reibung im Motor dramatisch zu verringern. Getauft haben sie das Verfahren NANOSLIDE. Dr. Patrick Izquierdo ist der Sprecher des Teams.

O-Ton Dr. Patrick Izquierdo

„Da, wo wir bislang – also in den letzten Jahrzehnten – weltweit schwere Zylinderrohre eingebaut haben, bringen wir nun eine leichte und dünne Beschichtung. Diese neuartige Beschichtung ist eigentlich wie ein Schwamm und saugt sich mit Motorenöl voll. Dadurch sinkt die Reibung. Was hat der Fahrer davon? Deutlich weniger Kraftstoffverbrauch. Was haben wir alle davon? Deutlich weniger Schadstoffe.“

Sprecher:

In Zahlen heißt das: die Reibung im Motor kann durch die Innovation halbiert werden. Der Kraftstoffverbrauch sinkt in der Konsequenz um mindestens drei Prozent. Aber nicht nur beim Otto- oder Dieselmotor sehen die Entwickler den Einsatz ihrer Technologie.

O-Ton Dr. Patrick Izquierdo

„Wir überlegen uns natürlich gegenwärtig, wo es weitere Anwendungsfelder gibt. Und im Grunde genommen kann diese Technologie überall zum Einsatz kommen, wo es Reibung gibt. Und in jedem Antrieb gibt es Komponenten, die aufeinander reiben – übrigens auch in den Elektromotoren.“

Sprecher:

So ist es gelungen, mit NANOSLIDE einen neuen, weltweiten Standard zu setzen – weit über die Automobilindustrie hinaus. Bei Heller und Daimler entwickeln sich neue Geschäftsfelder mit hohem Beschäftigungspotential. Und für Dr. Izquierdo und sein Team geht es nun mit der Nominierung zum Deutschen Zukunftspreis erst richtig los.

O-Ton Dr. Patrick Izquierdo

„Wenn man 10 Jahre an so einem Projekt gearbeitet hat, ist so eine Nominierung natürlich eine tolle Auszeichnung. In so einen Kreis aufgenommen zu werden, ist wirklich… grandios.“

Die Bekanntgabe der Gewinner findet in der Preisverleihung am 30.November 2016 in Berlin statt. Weitere Podcast- und O-Ton Materialien stehen Ihnen hier zur Verfügung.