30. November 2016 - Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2016

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute Abend (30. November) Prof. Dr.-Ing. Manfred Curbach, Prof. Dr.-Ing. habil. Dipl.-Wirt. Ing. Chokri Cherif und Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Offermann mit dem Deutschen Zukunftspreis, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation ausgezeichnet.
Sie konnten sich mit ihrer Entwicklung „Das faszinierende Material Carbonbeton – sparsam, schonend, schön“ gegen zwei weitere Projekte durchsetzen.

Die Preisträger arbeiten an der Technischen Universität Dresden und gehören zu den führenden Wissenschaftlern bei der Entwicklung von Carbonbeton. Durch ihre anwendungsorientierte Forschung und die Etablierung des größten interdisziplinären Netzwerkes in der deutschen Baubranche ist es ihnen gelungen, eine korrosionsbeständige Alternative zu Stahlbeton zu entwickeln und diese erfolgreich auf dem Markt einzuführen. Carbonbeton sorgt für längere Lebensdauer von Bauwerken, die Senkung von Instandhaltungskosten, einen geringeren Ressourcenverbrauch und weniger CO2-Emissionen.

Der Bundespräsident ehrt mit dem Deutschen Zukunftspreis herausragende technische, ingenieur- und naturwissenschaftliche Leistungen, die zu anwendungsreifen Produkten führen. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben und ist mit 250.000 Euro dotiert.

Ebenfalls für den Deutschen Zukunftspreis nominiert waren und wurden in den „Kreis der Besten“ durch die Jury aufgenommen: Dr.-Ing. Patrick Izquierdo, Dipl.-Ing. Manuel Michel und Dipl.-Ing. (FH) Bernd Zapf, Daimler AG, Ulm und Gebrüder Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen mit ihrem Projekt zu „Die Vision vom reibungslosen Antrieb – Beschichtung halbiert Energieverluste“ sowie Dr. rer. nat. Carsten Setzer und Dipl.-Ing. Christian Amann, OSRAM GmbH, München, BMW Group, München, mit ihren Arbeiten zu „Laserlicht im Auto – mit Sicherheit und Weitblick in die Zukunft“. Sie wurden von Bundespräsident Joachim Gauck mit einer Urkunde geehrt.

Weitere Informationen und Video-, Ton- und Bildmaterial finden Sie unter www.deutscher-zukunftspreis.de.