22. November 2017 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Deutscher Zukunftspreis 2017 - Hannover und München - ein Nord-Süd Team ist in der Endrunde

In wenigen Tagen, am 29. November, ist es soweit. Die Jury tagt ein weiteres Mal und bestimmt den Gewinner des Preises des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. Es bleibt spannend: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird erst am Abend in einer festlichen Veranstaltung das Preisträgerteam 2017 benennen und mit dieser hochrangigen Ehrung auszeichnen.

Eine Nord-Süd Team ist nominiert: Prof. Dr. Sami Haddadin, Leibniz Universität Hannover, Dr. Simon Haddadin und Sven Parusel, FRANKA EMIKA GmbH in München, haben einen sensiblen, intuitiv bedienbaren Roboter konstruiert. Das kostengünstige System ist digital vernetzbar und ermöglicht eine sichere Kooperation von Menschen und Maschinen in der Industrie und im privaten Umfeld.

Der maschinelle Assistent ist modular aus ultraleichten Komponenten aufgebaut. Empfindliche Sensoren in allen Gelenken und natürlich wirkende Bewegungen machen den Roboter leicht einschätzbar. Er hat eine menschenähnliche Nachgiebigkeit und Feinfühligkeit und reagiert blitzschnell bereits auf leichten Kontakt. Das verhindert Verletzungen von Menschen durch eine Kollision mit der Maschine, die daher nicht - wie heutige Industrieroboter - hinter Schutzzäunen agieren müssen.

Die Bedienung des Systems ist kinderleicht und erfordert keinerlei Programmierkenntnisse: Tätigkeiten, die der Roboter ausführen soll, macht man ihm vor. Daraus lernt die Maschine und kann das erworbene Wissen selbstständig auch für andere Herausforderungen nutzen. Das Programmierkonzept ermöglicht es, Aufgaben und Bewegungsabläufe in kleine Roboter-Apps zu zerlegen. Sie machen die Nutzung von Robotern so einfach wie den Umgang mit einem Smartphone - und eröffnen viele neue Anwendungsperspektiven.

Kooperative maschinelle Assistenten könnten künftig weltweit im Einsatz sein - als Helfer in der Fertigung, im Haushalt oder als Serviceroboter zur Unterstützung von Pflegekräften für alte, behinderte oder kranke Menschen.

Die Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2017 am 29. November 2017 ist ab 18.00 Uhr per Livestream zu erleben, das ZDF sendet die Veranstaltung ab 22.15 Uhr, Moderation Dirk Steffens, ZDF.

Videos zu den Projekten, Podcast-, Text- und Bildmaterial zu den Nominierungen unter: www.deutscher-zukunftspreis.de oder auch www.facebook.com/deutscher.zukunftspreis