04. September 2018 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Pressekonferenz am 12. September 2018, 12.00 Uhr - Deutscher Zukunftspreis: Bekanntgabe der Nominierungen zur diesjährigen Preisvergabe

Der Mut, Neues zu denken und dies dann umzusetzen – das ist das Motto des Deutschen Zukunftspreises. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet mit diesem Preis exzellente wissenschaftliche Innovationen aus, die zugleich wirtschaftliches Potenzial entfalten und Arbeitsplätze schaffen. Der Deutsche Zukunftspreis ist mit 250.000 Euro dotiert.

Die Jury hat drei herausragende Projekte der deutschen Forschung und Entwicklung für die Preisvergabe 2018 nominiert. Die Teams werden am 12. September 2018 in München im Rahmen einer Pressekonferenz im Deutschen Museum der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Nominierten kommen in diesem Jahr aus Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Sehr unterschiedlichen Themen stehen im Fokus: die radikale Neukonzeption eines zentralen Bauteils vieler technischer Systeme, die Entwicklung eines neuen Wirkstoffs als Schutz vor lebensbedrohlichen Erkrankungen und ein innovatives Prinzip, um regenerativ gewonnene Energie besser nutzbar zu machen. Die Sprecherin und die Sprecher der Teams stellen die Arbeiten und deren Anwendungen vor.

Neben den nominierten Teams sprechen Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Mitglied der Jury des Deutschen Zukunftspreises und Generaldirektor des Deutschen Museums, Ministerialdirektor Dr. Oliver Schmolke, Leiter der Abteilung Inland im Bundespräsidialamt, und Prof. Dr. Ferdi Schüth, Vorsitzender der Jury des Deutschen Zukunftspreises.

Zur Pressekonferenz Bekanntgabe der Nominierungen zum Deutschen Zukunftspreis 2018

Am 12.September 2018, 12.00 Uhr
Ehrensaal des Deutschen Museums
Museumsinsel 1, 80538 München

sind die Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bis 11. September 2018 im Büro Deutscher Zukunftspreis oder der Pressestelle des Deutschen Museums an.

Ausführliche Informationen und Bildmaterial über die Nominierungen sind ab der Bekanntgabe am 12. September 2018 im Presseservice unter www.deutscher-zukunftspreis.de zu finden.

Im Deutschen Museum besteht seit 2006 eine Dauerausstellung zum Deutschen Zukunftspreis. Im Anschluss an die Pressekonferenz wird das neue Modul des letztjährigen Preisträgerteams Prof. Sami Haddadin, Simon Haddadin und Sven Parusel zu „Mittelpunkt Mensch - Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft“ in der Ausstellung enthüllt.

Die Medienvertreter sind zu dieser anschließenden Veranstaltung und dem Empfang ebenfalls herzlich eingeladen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet am 28. November 2018 in Berlin eines der drei nominierten Teams mit dem diesjährigen Deutschen Zukunftspreis, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, aus.