16. Oktober 2018 - Pressemitteilung des Deutschen Zukunftspreises

Die Gewinner im Videowettbewerb Fast Forward Science stehen fest:
Der Deutsche Zukunftspreis ist Partner der Kategorie VISION

Die Preisträger des Videowettbewerbes Fast Forward Science wurden jetzt bekanntgegeben. Der Deutsche Zukunftspreis ist auch in diesem Jahr Partner der Kategorie VISION. Und natürlich dreht sich hier alles um die Zukunft! Wir wollten heute wissen, was morgen von Bedeutung sein wird. Und das kommunikativ von denen, die eine solche Zukunft gestalten werden.

Das sind die Gewinner und ihre Themen:

Platz 1: „Was ist künstliche Intelligenz?“ von Julian Witusch, YouTube-Kanal JWreloaded aus Nürnberg.
Künstliche Intelligenz (KI) personalisiert Social Media Feeds, erkennt Gesichter und schätzt, wie viele Kalorien ein Tellergericht hat. Doch was ist eigentlich KI? Julian Witusch gibt in seinem Video einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz und eine Hörprobe von KI-komponierter Musik.

Platz 2: „Kolonie auf dem Mond“ von Ronny Bläß & Christoph Böhler, YouTube-Kanal RaumZeit – Vlog der Zukunft aus Peine.
Ist es wirklich möglich, den Mond zu besiedeln? Könnte dieser in Zukunft als ideale Basis dienen, um Raketen zu starten und das All zu erschließen? Mit beeindruckenden Bildern und vielen Fakten klärt Ronny Bläß über diese Vision auf.

Platz 3: „Ein Herz aus Spinat - aktuelle Medizinforschung“ von Marlene Heckl, MediTutor aus München.
Auf Spinatblättern menschliche Herzzellen heranzüchten? In ihrem ersten YouTube-Video überhaupt berichtet Medizinstudentin Marlene wortgewandt über diesen faszinierenden Versuch zweier Biotechniker aus Worcester Massachusetts.

Die drei Gewinner werden am 28. November in Berlin Gäste des Bundespräsidenten bei der Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2018 sein und erleben können, dass dem wissenschaftlicher Erfolg auch manchmal sehr verrückte Ideen zugrunde liegen.

Weitere Informationen unter:
www.fastforwardscience.de und https://www.facebook.com/deutscher.zukunftspreis